Gottesdienstordnung im Seelsorgeraum Region Reutte

Im  neu errichteten Seelsorgeraum Region Reutte, zu dem die Pfarren Reutte, Breitenwang, Wängle und Lechaschau gehören, ist vom Planungsteam des Seelsorgeraumes eine neue Gottesdienstordnung beschlossen worden, die ab 1. September 2014 gilt.
Durch die veränderte Situation – von bisher 5 Priestern in den 4 Pfarrgemeinden stehen künftig noch 2 Priester zur Verfügung – ist es notwendig, einige Veränderungen was die Gottesdienste betrifft vorzunehmen.

Sonntagsgottesdienste:

    Reutte:             Samstag um 19.00 Uhr Hl. Messe in St. Anna oder in der
                                                 Tränkekirche
                              Sonntag um 10.15 Uhr Hl. Messe in St. Anna  

    Breitenwang:   Samstag um 19.00 Uhr Hl. Messe oder Wortgottesdienst
                              Sonntag um 9.00 Uhr Hl. Messe
                              1. Sonntag im Monat um 10.15 Uhr Hl. Messe in Pflach
                              3. Sonntag im Monat um 10.15 Uhr Hl. Messe in Ehenbichl

    Wängle:           Samstag um 19.00 Uhr Hl. Messe oder Wortgottesdienst
                                                 in Höfen
                              Sonntag um 9.00 Uhr Hl. Messe in Wängle

    Lechaschau:     Sonntag um 10.15 Uhr Hl. Messe oder Wortgottesdienst

Wochentagsgottesdienste:

    Reutte:             Dienstag und Freitag um 8.00 Uhr Hl. Messe

    Breitenwang:   Mittwoch um 19.00 Uhr Hl. Messe

    Wängle:           Donnerstag um 19 Uhr Hl. Messe in Wängle oder in Höfen        

    Lechaschau:     1. Freitag im Monat um 19 Uhr Hl. Messe

Weiters werden auch im Krankenhaus, im Pflegeheim Haus Ehrenberg und im Seniorenzentrum Zum guten Hirten regelmäßig Gottesdienste gefeiert.
Wir haben uns bemüht, eine gute Lösung für die Gottesdienstordnung in den einzelnen Pfarren des Seelsorgeraumes zu finden und hoffen auf Verständnis.

Das Planungsteam des Seelsorgeraumes Region Reutte

Die Sonnenblumen im Klostergarten

Eine Kurzbetrachtung:
Die Sonnenblume hat viele, schöne, gelbe, strahlende Blütenblätter;
Sei sagen uns: sieh im Alltag das Schöne und strahle Hoffnung aus zur Freude des Nächsten.

Sie hat viele Samenkörner. Sie reifen durch die Strahlen der Sonne.
Wir sollen dankbar sein für alles Gute, was wir empfangen. Im Empfangen wachsen wir.
Diese geben Tieren vor allem Vögel und Menschen Nahrung.
Wir sind da, um mit anderen zu teilen, für andere "Brot" zu sein. "Kkeiner von uns lebt sich selber" (Röm 14,7)

Neben der Größe und Schönheit der Sonneblumen ist ein weiteres zu beobachten, sie wenden sich der Sonne zu.
Für Franziskus v. Asssi ist die Sonne Sinnbild für Christus.
Wende Dich immer Christus zu und du wirst leben.


Urlaub - Ferien - Erholen - Wandern

Die einen suchen das Meer, andere die Berge.

Eines sollen wir dabei immer wahrnehmen: Gottes schöne Natur. Sie will uns "ansprechen"

Wir sind nur Gast auf Erden ....
Folgendes Gebet hat mich zum Nachdenken angeregt:

Dein Herr sind die Gipfel der Berge,
wir beten dich an (Ps 95,4)
Wir haben meist andere Gipfel im Sinn,
wenn wir an Aufstieg denken.
Uns treiben Ehrgeiz und Ruhmsucht;
Uns ziehen Machthunger und Geldgier nach oben.
Herr,
Du kennst mich.
Du schaust mir ins Herz.
Lenke meine Schritte zu Dir.
Auch ich möchte mich übersteigen.
Auch ich möchte mich im Lobpreis vollenden.

(Kyrilla Spiecker; Du bist bei mir; Gebete auf dem Weg; Echter Verlag.)